Springe zum Hauptinhalt

6 Möglichkeiten zur Sicherung Ihres E-Commerce-Shops (bereit für die Weihnachtszeit)

Für Online-Shops ist die Ferienzeit eine erstklassige Alternative, um den Bruttoumsatz und das Bruttoeinkommen zu steigern. Zusätzliche Transaktionen bedeuten jedoch zusätzliche Käuferinformationen, was Ihre E-Commerce-Website zu einem Superziel für Hacker macht.

Zum Glück können Sie möglicherweise von der Hauptkaufsaison profitieren, ohne Ihre Kunden in Gefahr zu bringen. Wenn Sie jetzt einige einfache Schritte unternehmen, können Sie möglicherweise sicherstellen, dass Ihr E-Commerce-Händler während der gesamten Ferienzeit einfach und sicher läuft.

In diesem Text werden sechs Methoden zum Schutz Ihres Online-Händlers vorgestellt. Dies beinhaltet, dass Angreifer daran gehindert werden, Käufergebührendaten zu stehlen, bösartigen Code zu importieren und sogar in Ihren Einzelhändler zu hacken und durch Löschen Ihrer gesamten Bestellungen Chaos zu verursachen. Fangen wir an!

Warum es notwendig ist, Ihren Online-Händler im Laufe der Ferien zu schützen

Die Ferienzeit ist für viele E-Commerce-Unternehmen immer eine Hauptkauf- und Verkaufszeit. Bis zum Jahr 2020 hat die COVID-19-Pandemie den Online-Bruttoumsatz jedoch auf ein Allzeithoch gebracht. Schwergewichte gleichbedeutend mit Amazon meldete Rekordgewinneund im Juni 2020 standen internationale Besucher der E-Commerce-Website für den Einzelhandel vor einem Dokument 22 Milliarden monatliche Besuche.

Angesichts der vielen COVID-19-Beschränkungen prognostizieren die Berater eine Rekordsaison für den Online-Einzelhandel. Laut Deloitte wird der Bruttoumsatz im E-Commerce-Urlaub auf geschätzt 196 Milliarden US-Dollar erreichen dieses Jahr.

Als verantwortungsbewusstes E-Commerce-Unternehmen hat die Verteidigung Ihrer Website und Ihrer Kunden stets oberste Priorität. In dieser Ferienzeit sind die Einsätze jedoch möglicherweise größer als je zuvor. Wenn Sie sich jetzt die Zeit nehmen, Ihre Website zu schützen, können Sie Ihren Kunden möglicherweise eine sichere Umgebung bieten und gleichzeitig Ihre Einnahmen maximieren.

Sie können die Widerstandsfähigkeit Ihres Einzelhändlers angesichts von Angriffen verbessern, die darauf abzielen, ihn erheblich offline zu schalten Distributed Denial of Service (DDoS) Angriffe. Ausfälle sind für E-Commerce-Websites immer eine ungesunde Information, sie sind jedoch häufig während der gesamten Dauer der Spitzenförderung erheblich katastrophal.

Gelegentlich wird geschätzt, dass Amazon verlor bis zu 99 Millionen US-Dollar Umsatz Wenn die Website während des Prime Day 2018 nicht mehr verfügbar ist, können Sie Ihren Einzelhändler möglicherweise vor solchen Angriffen schützen.

6 Methoden, um Ihren Online-Händler für die Ferienzeit zu schützen

Während Spitzenkauf- und Verkaufsinstanzen kann sich Ihr Online-Händler als geiles Ziel für Hacker herausstellen. Unabhängig davon, ob sie vertrauliche Käuferinformationen stehlen, bösartigen Code an so viele Kunden wie möglich weitergeben oder nur Chaos anrichten möchten, finden Sie unten sechs Methoden, um Ihre E-Commerce-Website sicher zu halten.

1. Schützen Sie Ihr WordPress-Dashboard

Ihr WordPress-Dashboard ist der Hub Ihres E-Commerce-Unternehmens. Wenn ein böswilliger dritter Anlass den Zugang dazu schafft, kann dies Ihrem Online-Händler einen kritischen Schaden zufügen.

Eine böswillige dritte Gelegenheit kann den Wert von Waren ändern, Gadgets aus Ihrem Bestand löschen oder Käufergebührendaten stehlen. Dies könnte zu falschem Einkommen und Käufervertrauen führen und zweifellos sogar zu genehmigten Anträgen.

Ihr Administratorkennwort ist die wesentliche Schutzlinie Ihres Dashboards 80 Prozent der Verstöße sind mit Passwörtern verknüpft. Dies bedeutet, dass es sehr wichtig ist, dass Sie Schritte unternehmen Sichern Sie Ihre WordPress-Anmeldeinformationen durch Verwendung eines langwierigen, komplizierten Passworts, das für Ihre Website charakteristisch ist.

Wenn Sie Ihr WordPress-Administratorkennwort wiederverwenden, kann ein Wissensverstoß auf einer völlig unabhängigen Website oder einem Dienst Ihr E-Commerce-Unternehmen gefährden. Wir haben das vor nicht allzu langer Zeit bemerkt, als 44 Millionen Microsoft-Konten wurde aufgrund der Wiederverwendung von Passwörtern kompromittiert.

Sie können ein langwieriges, kompliziertes Passwort mit einer Software erstellen, die äquivalent zu ist Lastpass. Sie können LastPass verwenden, um Ihre Passwörter zu verkaufen. Dies ist eine nützliche Lösung für den Fall, dass Sie nervös sind, sich eine Liste komplizierter, eindeutiger Anmeldeinformationen für alle Ihre Konten zu merken.

2. Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA).

Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) oder Multi-Factor Authentication (MFA) ist ein kompliziertes Sicherheitssystem. Nach der Aktivierung sollten Kunden ihre Identität in mindestens zwei Methoden bestätigen, bevor sie Ihr E-Commerce-Dashboard aufrufen, selbst wenn sie über die richtigen Anmeldeinformationen verfügen. Oft handelt es sich dabei um einen Code, der per E-Mail oder Push-Benachrichtigung versendet wird.

2FA wird von vielen Familiennamen verwendet, wobei Microsoft allen Kunden MFA empfiehlt. Reden über die Vorteile von MFAAlex Weinert, Gruppenprogrammmanager für Identitätssicherheit und -schutz bei Microsoft, sagte: "Basierend auf unseren Studien ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Konto bei Verwendung von MFA gefährdet wird, um mehr als 99.9 Prozent geringer."

Sie können Ihren Online-Händler vor 99.9-prozentigen passwortbasierten Angriffen schützen, indem Sie kostenlose Mobilfunk-Apps verwenden, die denen entsprechen Google Authenticator. Indem Sie es mithilfe eines Plugins mit Ihrer WordPress-Website verknüpfen, können Sie möglicherweise böswillige dritte Ereignisse von Ihrem E-Commerce-Händler fernhalten, selbst wenn diese Ihr Passwort knacken.

3. Schützen Sie Ihren Händler mit Jetpack

Beschrieben als das letzte Wort Software für WordPress, Jetpack ist ein beliebtes Plugin, das verschiedene hilfreiche Sicherheitsmaßnahmen sowie Sicherheit gegen Angriffe auf brutale Laufwerke bietet:

Das beliebte Jetpack WordPress Plugin.

Brute-Drive-Angriffe enthalten Hacker, die versuchen, völlig andere Anmeldeinformationen zu erstellen, bis sie eine Mischung finden, die funktioniert. Sie könnten Ihre Daten sogar online veröffentlichen, damit andere sie für ihre eigenen Angriffe verwenden können.

Viele Hacker automatisieren ihre Brute-Drive-Angriffe mithilfe von Bots. Dies bedeutet, dass sie Ihr E-Commerce-Dashboard innerhalb kurzer Zeit einfach mit einer ganzen Reihe und sogar Tausenden von Passwörtern überprüfen.

Auf häufig Jetpack Blockiert automatisch 5,193 Brute-Force-Angriffe über die gesamte Lebensdauer einer Website, indem Website-Besucher aus böswilligen IP-Adressen herausgefiltert werden. Wenn Sie Ihren Händler mit erstellt haben WooCommerceEs hätte Sie auffordern müssen, Jetpack als Teil seiner vorläufigen Konfiguration zu aktivieren. Sie können es von der einrichten Plugins> Neu hinzufügen Bildschirm in Ihrem Dashboard.

4. Überwachen Sie Ihren E-Commerce-Händler auf Ausfallzeiten

Um Ihr Einkommen zu maximieren, ist es notwendig, dass Ihre Website während der gesamten Ferienzeit keine Unterbrechungen aufweist. Unerwartete Ausfallzeiten sind für Unternehmen ungesund, weisen jedoch wahrscheinlich zusätzlich darauf hin, dass Ihr E-Commerce-Händler angegriffen wird. Beispielsweise werden Websites durch Brute-Drive- und DDoS-Angriffe normalerweise offline geschaltet.

Es ist nicht möglich, Ihren E-Commerce-Händler rund um die Uhr manuell zu überwachen, insbesondere während der Hauptkaufdauer. Sie können jedoch möglicherweise nicht riskieren, den Bruttoumsatz aufgrund plötzlicher Ausfallzeiten, von denen Sie nichts erfahren, zu verlieren.

Sie können Ihre Website mithilfe einer entsprechenden Software auf Ausfallzeiten überwachen Uptime Monitor von ManageWP verwalten. Es wird Ihre Website in erster Linie nach einem Zeitplan anpingen, beginnend mit jeder Viertelstunde bis zu jeder einzelnen Minute:

Verwalten Sie den Uptime-Monitor von WP.

Wenn Ihre Website nicht antwortet, benachrichtigt Sie Uptime Monitor per E-Mail, Slack oder SMS (hauptsächlich basierend auf Ihren Einstellungen). Sie können dann die notwendigen Schritte unternehmen, um das Problem zu lösen, Ihren Händler wieder online zu schalten und Urlaubseinkommen zu erwirtschaften.

5. Verwenden Sie Plugins und Themes sicher

Plugins und Themes sind sehr wichtig, um einen Internet-Händler zu erstellen, der genau so angezeigt wird, wie Sie es benötigen. Sie machen Ihre E-Commerce-Website jedoch zusätzlich anfällig. Im Jahr 2019 97.2 Prozent der WordPress-Schwachstellen war Plugins zugeordnet worden.

Zu Plugins verwenden und Themen sicherEs ist notwendig, sie ausschließlich von angesehenen Quellen herunterzuladen. Es ist gut, die Kritik der Verbraucher ebenso sorgfältig zu berücksichtigen wie die neuesten.

Themes und Plugins fügen Ihrer Website zusätzlich Code hinzu, den Hacker zweifellos ausnutzen könnten. Um die Gefahr zu verringern, müssen alle Themen oder Plugins gelöscht werden, die Sie einfach nicht benötigen.

Laut WPBeginner 86 Prozent der Websites werden gehackt Ergebnis eines veralteten Plugins, Themes oder WordPress-Modells. Um sicherzustellen, dass Ihre Themen und Plugins ständig aktualisiert werden, empfehlen wir Neue Versionen automatisch installieren.

Mit ManageWPs Sichere UpdatesMöglicherweise können Sie alle Teile Ihrer Website ersetzen, ohne sich über Ausfallzeiten im Laufe der geschäftigsten Zeit des Jahres ärgern zu müssen:Planen Sie automatische Updates für Ihren E-Commerce-Shop.

Wenn ein Problem auftritt, führt ManageWP die Anpassungen erneut mechanisch durch. Dies stellt sicher, dass Sie Ihre Themen und Plugins möglicherweise auf dem neuesten Stand halten können, ohne Fehler oder andere Konflikte zu riskieren.

6. Installieren Sie ein SSL-Zertifikat (Secure Sockers Layer)

Als profitabler E-Commerce-Händler übermitteln Sie häufig heikle Daten zu Käufergebühren. Um Ihre Kunden vor Betrug zu schützen, ist es sehr wichtig, dass Sie ihre Kreditwürdigkeit, Lastschrift und Angaben zu Finanzinstituten mit a schützen Secure Sockets Layer (SSL) Zertifikate.

Durch das Einfügen von SSL-Zertifikaten in Ihre WordPress-Website können Sie möglicherweise alle heiklen Informationen und Verbraucherübungen zusammen mit Transaktionen verschlüsseln. Dies ist aus autorisierter Sicht erforderlich, lässt Ihre Website jedoch zusätzlich besonders zuverlässig erscheinen.

Viele modische Browser weisen darauf hin, ob eine Website SSL-Zertifikate verwendet, indem sie ein Vorhängeschloss im Lenker anzeigen:

Ein SSL-Zertifikat in der Chrome-Adressleiste.

Wenn ein möglicher Käufer dieses Vorhängeschloss entdeckt, ist er besonders geneigt, sich wirklich wohl zu fühlen, wenn er heikle Daten zusammen mit Ihrem Händler zusammen mit Gebührenangaben teilt.

Es kann geben Hinweise darauf, dass Google das Vorhandensein von SSL-Zertifikaten als Bewertungsproblem verwenden könnte. Dies kann zu einer zusätzlichen Erhöhung der Suchmaschinenoptimierung (Website-Positionierung) führen und dazu beitragen, dass mehr Besucher von Urlaubswebsites zu Ihrem E-Commerce-Händler gelangen.

Fazit

Die Ferienzeit ist eine Hauptkauf- und Verkaufszeit für E-Commerce-Shops, bietet aber auch viele Alternativen für digitale Diebe. Wenn Sie Ihre Kunden und Ihren Einzelhändler schützen möchten, müssen Sie sich für die festliche Jahreszeit organisieren.

Wenn es darum geht, Ihren Einzelhändler zu sichern, denken Sie an Folgendes:

  • Schützen Sie Ihr WordPress-Dashboard mit einem robusten, komplizierten und unverwechselbaren Passwort.
  • Aktivieren Sie 2FA für zusätzliche Sicherheit.
  • Aktivieren Sie die Jetpack Plugin für Brute Drive Assault Safety.
  • Überwachen Sie Ihren E-Commerce-Händler auf Ausfallzeiten Betriebszeitüberwachung.
  • Verwenden Sie Plugins und Themes sicher.
  • Installieren Sie ein SSL-Zertifikat.

Haben Sie Fragen zur Sicherung Ihres Online-Händlers? Fragen Sie im Feedback-Teil unter!

Ausgewähltes Bild Bildnachweis: Unsplash.

Dieser Beitrag enthält 0-Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

Zurück nach oben